Home
Home Archiv ueber uns Newsletter Links

Über uns

1976 entstand der AKU als lokales Arbeits- und Organisationstreffen von Menschen, die sich entschlossen hatten die wachsende Anti-Atomkraft- Bewegung aktiv zu unterstützen. In den folgenden Jahren erweiterte sich das Engagement des AKU um die Themen Stadt-entwicklung und die kritische Beleuchtung herrschender Verhältnisse. …
-> weiterlesen

AKU Newsletter

Den AKU-Newsletter abonieren!
Alle aktuellen AKU- Veröffentlichungen, Veranstaltungs- hinweise und Aktionen im E-Mail Service.
Hier Anmelden
-> weiterlesen

Wer finanziert
den AKU

-> weiter

Kommentierte Linkliste

Ausgewählte Links zu anderen Initiativen

  • Atomkraft
  • Flughafenausbau
  • Globalisierung
  • Anti- Kriegsbewegung
  • AntiFa

-> weiterlesen

++ 1 | 1 Zeichen | Artikel vom: 19. 06. 2014   Druckversion Druckversion

ACHTUNG: NEUE HOMEPAGE!

NEUE HOMEPAGE AB SOFORT UNTER: www.aku-wiesbaden.info



weiterlesen


++ 65 | 315 Zeichen | Artikel vom: 05. 01. 2014   Druckversion Druckversion

Gärtner_innen – Offensive 2020

Gemeinsam für gute Arbeitsbedingungen und guten Lohn!


Gemeinsam für gute Arbeitsbedingungen und guten Lohn!
Offener Gärtner_innentreff:
am Donnerstag, den 16. Januar 2014 um 19 Uhr in den Räumen des AKU (Arbeitskreis Umwelt) Wiesbaden,Rüdesheimer Straße 19 im Rheingauviertel
Dann jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat (13.02./27.02./13.03./27.03.)


weiterlesen


++ 1 | 218 Zeichen | Artikel vom: 19. 12. 2013   Druckversion Druckversion

Kundgebeung am 21.12. in Frankfurt

Gemeinsame Abfahrt aus Wiesbaden


Wir fahren gemeinsam mit der Bahn zur Kundgebung:" Egal wer regiert- sie müssen mit uns rechnen!" in Frankfurt. Treffpunkt um 8:15 am HBF Wiesbaden an Gleis 7, die Regionalbahn fährt um 8:32 Uhr.
AKU Wiesbaden


weiterlesen


++ 17 | 529 Zeichen | Artikel vom: 13. 12. 2013   Druckversion Druckversion

Aufruf des Bündnisses der Bürgerinitiativen gegen Flughafenerweiterung

Kundgebung:Egal wer regiert- sie müssen mit uns rechnen!

Es gehoert ins Reich der Mythenbildung, von grüner Seite zu behaupten, ihre Regierungsbeteiligung in einer Koalition mit der CDU sei das kleinere Übel.Im Grunde sollen uns ein paar kosmetische Operationen an der Fluglärmproblematik als den politischen Sachzwängen geschuldeter maximal möglicher alternativloser Erfolg gegen einen ach so übermächtigen Gegner verkauft werden.

Es gehoert ins Reich der Mythenbildung, von grüner Seite zu behaupten, ihre Regierungsbeteiligung in einer Koalition mit der CDU sei das kleinere Übel.Im Grunde sollen uns ein paar kosmetische Operationen an der Fluglärmproblematik als den politischen Sachzwängen geschuldeter maximal möglicher alternativloser Erfolg gegen einen ach so übermächtigen Gegner verkauft werden.

anlässlich der Landesmitgliederversammlung der Grünen:
Am Samstag 21.12.2013 ab 9.3o Uhr in Frankfurt, Hauptkundgebung ab 10.00 Uhr vor dem Casino der Stadtwerke – Kurt-Schumacher-Str. 10
+++Was bei den Koalitionsverhandlungen von CDU und Grünen zum Themenkomplex Flughafen innerhalb des ominösen Korridors bis dato ausgehandelt wurde, ist miserabel. Es geht bei nüchterner Betrachtung nicht über das hinaus, was Ministerpräsident Bouffier bereits vor knapp zwei Jahren an „Lärmschutz“ angeboten hat. ...->


weiterlesen


++ 33 | 506 Zeichen | Artikel vom: 10. 09. 2013   Druckversion Druckversion

Atommüll-Konferenz:

Absage am Endlager-Kommission

•Mit der umfangreichen „Bestandsaufnahme Atommüll“ zeigt die Konferenz das ganze Desaster im Umgang mit dem schwach-, mittel- und hoch-radioaktiven Atommüll.

•Mit der umfangreichen „Bestandsaufnahme Atommüll“ zeigt die Konferenz das ganze Desaster im Umgang mit dem schwach-, mittel- und hoch-radioaktiven Atommüll.

Nach Auffassung der TeilnehmerInnen der Atommüllkonferenz, die am Samstag, dem 31. August in Kassel stattfand, sollten die für Umweltverbände vorgesehenen Plätze in der Endlager-Kommission nicht besetzt werden. Der Konferenz lag eine 272seitige Bestandsaufnahme vor, wo und wie derzeit Atommüll an Stand­orte in ganz Deutschlands lagert. Der Bericht soll Mitte September veröffentlicht werden und dann Grundlage einer weiteren offensiven Auseinandersetzung über den zukünftigen Umgang mit Atommüll sein.->


weiterlesen


++ 41 | 475 Zeichen | Artikel vom: 10. 09. 2013   Druckversion Druckversion

Fimvorführung und Diskussion

High Power

In Jaitapur will AREVA in einem Erdbebengebiet das größte AKW der Welt bauen - durch Hermesbürgschaften unterstützt von der deutschen Regierung.

In Jaitapur will AREVA in einem Erdbebengebiet das größte AKW der Welt bauen - durch Hermesbürgschaften unterstützt von der deutschen Regierung.

Wir zeigen den Film High Power am Donnerstag, den 26.09 ab 20:15 im Cafe Klatsch, Wiesbaden. Zu Gast ist der Regisseur Pradeep Indulkar, der auch über den Widerstand gegen den AKW-Neubau in Jaitapur/Indien berichten wird. Der Debütfilm Pradeep Indulkars, der einst als Ingenieur in der Atomforschung arbeitete, erzählt von den Folgen des Baus des ersten indischen Atomkraftwerks Tarapur in den 1960er Jahren. Die lokale Bevölkerung verlor Land, Fischgründe und Gesundheit.->


weiterlesen


Suche

Suchbegriff:

 

Kontakt

AKU - Arbeitskreis Umwelt Wiesbaden
Rüdesheimer Str. 19, 65197 Wiesbaden

Plenum :
Jeden Dienstag ab 20 Uhr

Tel./Fax:
0611-94 51 351

 

e-mail Kontakt:

info@aku- wiesbaden.de