Home
Home Archiv ueber uns Newsletter Links

Über uns

25 Jahre AKU

-> weiter

AKU Newsletter

Den AKU-Newsletter abonieren!
Alle aktuellen AKU- Veröffentlichungen, Veranstaltungs- hinweise und Aktionen im E-Mail Service.
Hier Anmelden“
-> weiterlesen

Wer finanziert
den AKU

-> weiter

Kommentierte Linkliste

Ausgewählte Links zu anderen Initiativen

  • Atomkraft
  • Flughafenausbau
  • Globalisierung
  • Anti- Kriegsbewegung
  • AntiFa

-> weiterlesen

++ 17 | 529 Zeichen | Artikel vom: 13. 12. 2013   Druckversion

Aufruf des Bündnisses der Bürgerinitiativen gegen Flughafenerweiterung

Kundgebung:Egal wer regiert- sie müssen mit uns rechnen!

Es gehoert ins Reich der Mythenbildung, von grüner Seite zu behaupten, ihre Regierungsbeteiligung in einer Koalition mit der CDU sei das kleinere Übel.Im Grunde sollen uns ein paar kosmetische Operationen an der Fluglärmproblematik als den politischen Sachzwängen geschuldeter maximal möglicher alternativloser Erfolg gegen einen ach so übermächtigen Gegner verkauft werden.

Es gehoert ins Reich der Mythenbildung, von grüner Seite zu behaupten, ihre Regierungsbeteiligung in einer Koalition mit der CDU sei das kleinere Übel.Im Grunde sollen uns ein paar kosmetische Operationen an der Fluglärmproblematik als den politischen Sachzwängen geschuldeter maximal möglicher alternativloser Erfolg gegen einen ach so übermächtigen Gegner verkauft werden.

anlässlich der Landesmitgliederversammlung der Grünen:
Am Samstag 21.12.2013 ab 9.3o Uhr in Frankfurt, Hauptkundgebung ab 10.00 Uhr vor dem Casino der Stadtwerke – Kurt-Schumacher-Str. 10
+++Was bei den Koalitionsverhandlungen von CDU und Grünen zum Themenkomplex Flughafen innerhalb des ominösen Korridors bis dato ausgehandelt wurde, ist miserabel. Es geht bei nüchterner Betrachtung nicht über das hinaus, was Ministerpräsident Bouffier bereits vor knapp zwei Jahren an „Lärmschutz“ angeboten hat. ...->



weiterlesen


++ 59 | 10275 Zeichen | Artikel vom: 15. 06. 2013   Druckversion

Stuttgart 21

12000 Menschen demonstrieren+++ Stuttgart 21 ist überall+++ Redebeitag vom AKU Wiesbaden

Unser Protest und unser Widerstand sollte respektvoll sein gegenüber unseren Mitmenschen, aber durchsetzungsstark, kreativ und selbstbestimmt. Vielleicht bleiben wir dabei notwendigerweise nicht immer legal, aber wir handeln immer legitim. Wir sind gefordert an einem Umbau der Gesellschaft zu arbeiten, in der Mensch und Natur zählt und nicht Ausbeutung, Vernutzung und Profitmaximierung.

Unser Protest und unser Widerstand sollte respektvoll sein gegenüber unseren Mitmenschen, aber durchsetzungsstark, kreativ und selbstbestimmt. Vielleicht bleiben wir dabei notwendigerweise nicht immer legal, aber wir handeln immer legitim. Wir sind gefordert an einem Umbau der Gesellschaft zu arbeiten, in der Mensch und Natur zählt und nicht Ausbeutung, Vernutzung und Profitmaximierung.

Bei der heutigen Demo in Stuttgart wurde von den S21-GegenerInnen der Bezug zwischen den sozialen Bewegungen hergestellt, die sich gegen unsinnige Großprojekte und die Zurichtung der Gesellschaft auf das Profitinteresse von wenigen Banken und Konzernen wehren. In Deutschland und anderswo. Zur Unterstützung der Demonstraten auf dem Istanbuler Taksim-Platz und im angrenzenden Gezi-Park, die zur Stunde mit massiver Gewalt von der türkischen Polizei attackiert werden, zogen nach der Abschlusskundgenung mehrere Tausend S21-GergnerInnen zum Protest vor das türkische Konsulat.

Im Artikel findet ihr den Redebeitrag auf der S21-Demo von Dr. Michael Wilk vom AKU Wiesbaden.-->



weiterlesen


++ 91 | 2483 Zeichen | Artikel vom: 02. 06. 2013   Druckversion

Bundesweites Blockupy-Bündnis: Pressemitteilung vom 2. Juni 2013

+++Kraftvolle Proteste gegen europaweite Verarmungspolitik +++ Erneut skandalöse Beschneidung der Demonstrationsfreiheit +++ Exekutive in Wiesbaden setzt sich über Gerichtsurteile hinweg

Dem Ermittlungsausschuss Frankfurt zu Folge sind bei der Demonstration am Samstag mehr als 200 Demonstranten durch Polizeigewalt verletzt worden, die meisten durch Pfefferspray. Über 1000 Menschen wurden bis zu neun Stunden in dem Kessel ohne Versorgung mit Getränken festgehalten. Auch die Anwälte wurden nicht aus dem Kessel gelassen und so an der Ausübung ihrer Mandate gehindert.

Dem Ermittlungsausschuss Frankfurt zu Folge sind bei der Demonstration am Samstag mehr als 200 Demonstranten durch Polizeigewalt verletzt worden, die meisten durch Pfefferspray. Über 1000 Menschen wurden bis zu neun Stunden in dem Kessel ohne Versorgung mit Getränken festgehalten. Auch die Anwälte wurden nicht aus dem Kessel gelassen und so an der Ausübung ihrer Mandate gehindert.

Die Blockupy-Aktionstage an diesem Wochenende in Frankfurt hatten nach Ansicht des bundesweite Blockupy-Bündnis zwei Gesichter. “Unsere Proteste waren kraftvoll und entschieden. Mit Aktionen Zivilen Ungehorsams und einer großen, bunten Demonstration haben wir ein deutliches Zeichen gesetzt gegen die Verarmungspolitik der Troika. Wir haben den europäischen Widerstand an einen ihrer Ausgangspunkte – die Europäische Zentralbank – getragen”, sagte Eberhard Heise, als Attac-Aktivist im Blockupy-Bündnis. “Dabei hatten unsere Aktionen genau den Charakter, der wir als Bündnis verabredet und öffentlich angekündigt hatten.”Dagegen stehe die offensichtlich politisch motivierte Untergrabung der Demonstrationsfreiheit durch die Polizei. -->



weiterlesen


++ 219 | 1859 Zeichen | Artikel vom: 01. 06. 2013   Druckversion

Bundesweites Blockupy-Bündnis, 01.06.2013, 15:00

Pressemitteilung: Eskalation und Kessel offensichtlich von langer Hand geplant

“Alles deutet darauf hin, dass diese Eskalation von der Polizeiführung in Wiesbaden von langer Hand vorbereitet worden und der Kessel an dieser Stelle von vornherein geplant worden ist”, sagte Blockupy-Sprecherin Ani Dießelmann.

“Alles deutet darauf hin, dass diese Eskalation von der Polizeiführung in Wiesbaden von langer Hand vorbereitet worden und der Kessel an dieser Stelle von vornherein geplant worden ist”, sagte Blockupy-Sprecherin Ani Dießelmann.

+++ Blockupy: Polizei geht gewaltsam gegen Demo vor
+++Eskalation und Kessel offensichtlich von langer Hand geplant +++ Polizeiführung in Wiesbaden geht nicht auf weit reichende Angebote der Demonstranten ein+++Die Polizei geht derzeit grundlos gewaltsam gegen die eingekesselten Teilnehmer der Blockupy-Demo vor. “Die Strategie der Polizei ist offensichtlich: Sie will eskalieren...->



weiterlesen


 

Suchen

Artikel aus folgenden Rubriken:

alle
Anti-Kriegsbewegung
Antifa
Atomkraft
Flughafen
Globalisierung
Kohlestrom
Sozialabbau
Stadtpolitik

 

Suchbegriff: